Faktor 1: Wiedervereinigung


Der Ökonom spricht hier einen Faktor an, der als einer der Hauptgründe für die hohe Arbeitslosigkeit in Deutschland gilt. Mit der Wiedervereinigung 1989/90 steigen die Arbeitslosenzahlen drastisch an. Dabei ist es jedoch auffällig, dass vor allem die neuen Bundesländer von dieser Entwicklung betroffen sind.
Gründe für dieses Missverhältnis sind darin zu finden, dass durch die Wiedervereinigung zwei grundverschiedene Wirtschaftssysteme zusammengefügt wurden. Zudem waren die Technologien in Wirtschaft und Produktion in der ehemaligen DDR veraltet, woraus sich enorme Produktionsrückstände ergaben. Die Wiedervereinigung bringt also eine Kosten- und Strukturkrise für die neuen Bundesländer mit sich, wodurch ganze Wirtschaftszweige aufgegeben werden mussten.